Leif Trenkler

Leif Trenker, Absolvent der Städelschule in Frankfurt, gilt als bedeutender Vertreter der Neuen Figuration in Deutschland. In seinen zwischen Realismus und Surrealismus changierenden Werken untersucht der in Köln lebende und arbeitende Künstler die Wirkung von Licht und Schatten auf Architektur, Landschaft und Figuren. Dabei findet in seinen Arbeiten bewusst keine eindeutige Differenzierung zwischen Fiktion und Wirklichkeit statt: In der expressiven, gewollt übersteuerten Farbigkeit seiner Bildwelten wird dies deutlich. So löst er durch eine poetische Entrücktheit den gewöhnlichen, architektonischen bzw. natürlichen Raum auf und zieht eine spannungsgeladene, fantastische Ebene ein, deren bloße visuelle Qualität fasziniert und gleichzeitig für seine einzigartige Handschrift steht. Seine auf Birkenholz gemalten Bilder sind Momentaufnahmen, meist stehen Personen im Vordergrund. Thematisch geht es um Kindheitserinnerungen, Straßen- und Naturansichten, Alltags- oder Partyszenen, deren visuelle Qualität fasziniert.

1960

geboren in Wiesbaden

1984 - 1986

Städelschule Frankfurt/Main bei Thomas Bayrle und Christa Näher

1986 - 1987

Kunstakademie Düsseldorf

1988 - 1990

Städelschule Frankfurt/Main

1990 - 1991

Auslandsstipendium „Studienstiftung des deutschen Volkes”, Italien

lebt und arbeitet in Köln

Sammlung der Bundesrepublik Deutschland
Sammlung der Deutschen Bank
Sammlung der Stadt Frankfurt
Sammlung der Münchner Versicherung
Sammlung Schlossmuseum Murnau
Sammlung der Stadtsparkasse Köln
Sammlung der AXA Versicherung
SØR Rusche Collection
Sammlung der Messe, Frankfurt am Main
Sammlung Caja General De Adhorras de Canaris, Spanien
Sammlung Westhoff, Bremen
Sammlung Schmölzer, Salzburg
aZure Collection Monaco Zürich

2021

"Leif Trenker: Beauty", Stephanie Götsch, Gottfried Knapp (Hrsgg.), Hirmer Verlag

2017

„Wenn die Kunst für sich spricht”, Katharina Rudolf, FAZ Kunstmarkt Art Brussels, 22.04.2017
„Contradictions”, Katalog Galerie Miro, Prag, Tschechien

2016

„Pool und Kerker”, Luise Schendel, www.sueddeutsche.de, 20.05.2016

2014

„Der intime Blick (Bilder von Stille und Nähe)”, Katalog, Schlossmuseum Murnau

2012

„Die Malerei lebt – in München”, Brita Sachs, FAZ Kunstmarkt, 15.09.2012
„Magische Momente”, Katrin Bachofen, Katz Contemporary, Zürich, Handelszeitung, 12.04.2012
„Annäherungen an die Wirklichkeit”, Evelyn Vogel, Süddeutsche Zeitung, 10.10.2012

2011

„Salon der Gegenwart”, Kerber Verlag

2010

„Jan Vermeer in São Paulo”, Dr. Martin Tschechne, Atelierbesuch in: Weltkunst, Nr. 01, Seite 80–82, 2010
„Wo der Flaneur fündig wird”, Kölner Galerien, Christiane Fricke, Handelsblatt Kunstmarkt, 29.01.2010

2009

„Ich liebe deine langen Augen” / „I Love Your Long Eyes”, Hrsg. Dr. Martin Tschechne, Prestel Verlag, München

2008

„Hula-Hoop”, Leif Trenkler, Ausstellungskatalog, Istanbul, Türkei

2006

„Zurück zur Figur. Malerei der Gegenwart”, Autoren Christiane Lange & Florian Matzner, Ausstellungskatalog, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München

2005

„Leif Trenkler”, Renate Puvogel, Harald Uhr, Dumont Verlag, Köln
„Leif Trenkler”, Ausstellungskatalog, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

 

2004

„doku/fiction. Mouse on Mars reviewed & remixed”, Ausstellungskatalog, Kunsthalle Düsseldorf

2000

„Codici Virtuali. Sintesi di un’indagine dei linguaggi pittorico – fotografici”, Ausstellungskatalog, Salara, Bologna, Italien

1998

„Luftstation Reality. Leif Trenkler”, Ausstellungskatalog, Kunstforum Schwäbisch Hall

1997

„Leif Trenkler. Traumhaft”, Ausstellungskatalog, Galerie des Karmeliterklosters Frankfurt

1996

„Space Bebis. Leif Trenkler”, Ausstellungskatalog, Thomas Rehbein Galerie, Köln
„Collezione Permanente”, Katalog, Museo D’Arte Paolo Pini, Mailand, Italien

1994

„Europa / 94. Junge Europäische Kunst in München”, Ausstellungskatalog, München

1991

„Leif Trenkler”, Ausstellungskatalog, Schloss Friedewald, Frankfurt

2021

"Leif Trenker Solo Show", GALERIE VON&VON

 

2019

„Nature Blossom“, Thomas Rehbein Galerie, Köln

 

2018

„Intergradient Elements“, GALERIE VON&VON, Nürnberg

 

2017

„Sonne, Wind und Wasser“, Art Gallery Wiesbaden

 

2016

„Swinging Planet“, Galerie Jochen Hempel, Leipzig
„La Bonaccia“, Galerie Karl Pefferle, München
Galerie Thomas Rehbein, Brüssel, Belgien

2015

„Indian Sky”, Katz Contemporary, Zürich, Schweiz
„Weekend”, Art Gallery Wiesbaden

2014

„Opal Colour Day”, Galerie Karl Pfefferle, München

2013

„Oh, Child of Paradise”, Art Gallery Wiesbaden

2012

„L’heure bleue”, Katz Contemporary, Zürich, Schweiz
„Possible à chaque Instant”, Galerie Karl Pfefferle, München

2011

„Neue Arbeiten”, Art Gallery Wiesbaden

2010

„Tit for Tat“, Galerie Rehbein, Köln
Galerie Ulf Saupe, Berlin (mit Georg Dokoupil)
Dogenhaus Galerie, Leipzig
„I love your long eyes“, Galerie Karl Pfefferle, München

2009

„Vivarium“, Galerie Karl Pfefferle, München

2008

Gallery Dirimart, Istanbul, Türkei
Art Gallery Wiesbaden

 

2007

„Hotel Jupiter“, Galerie Ebensperger, Graz, Österreich

2006

„Das Nichtkühl“, Kunsthalle Bremerhaven
„Drolling Days“, Kunstverein Augsburg
„Stereoblick“, Kunstverein Wolfenbüttel
Malerei – Dogenhaus Galerie, Leipzig (mit Ina Bierstedt)

2005

Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden
Art Gallery Wiesbaden (with R. Gelbert)
AAA Galeria, Ascona, Schweiz
„Coloured Report“, Gallery Karl Pfefferle, Munich

2004

Galerie Karl Pfefferle, München
Thomas Rehbein, Köln

2003

Galerie DWLV, Vevey, Schweiz

 

2001

Galerie Karl Pfefferle, München

2000

Portfolio Kunst AG, Wien, Österreich
Galerie Thomas Rehbein, Köln
Galerie Carola Weber, Wiesbaden
IRO & Partners, Salzburg, Österreich

2018

„Angry Boys“, Kunstforeningen Det Ny Kastet, Thisted, Dänemark

2017

Jagler Ausstellungsraum, Köln
„Privacy“, 40 Jahre Galerie Elisabeth & Klaus Thomas, Galerie Elisabeth & Klaus Thomas, Wien, Österreich
„Wahnsinn“, Kunstgruppe Köln
„Contradictions“, Galerie Miro, Prag
„Idylle 2“, Galerie Ralf Lake, Oldenburg
„11 in 4“, GALERIE VON&VON, Nürnberg
„OneHundredAndOneWorks“, Tony Wuethrich Galerie, Basel, Schweiz

2016

„The Snoring Princess”, Kunstgruppe Köln
„Springtime”, Galerie Ralf Lake, Oldenburg
Jagla Projektraum, Köln 
„Swinging Planet”, Galerie Jochen Hempel, Leipzig

2015

„20 Jahre Kunstgruppe Köln”, Kunstgruppe Köln
„Zwischen Gegenstand und Abstraktion”, Galerie am Lindenplatz, Vaduz, Liechtenstein

2014

„On&On&On”, Kunstgruppe Köln
„Der intime Blick”, Schlossmuseum Murnau
„Summershow”, Galerie Jochen Hempel, Leipzig

2013

„20 Jahre Tony Wuethrich Galerie”, Tony Wuethrich Galerie, Basel, Schweiz
„17/13“, Kunstgruppe Köln

2012

„Full House“, Kunstgruppe Köln
„Alles Wasser“, Galerie Mikael Andersen, Berlin

2011

„Too much“, Kunstgruppe Köln
„Salon der Gegenwart“, Elbhof Hamburg
„Portrait“, Atelier Vis-à-vis, Eresing

2010

„Summergroup Show“, Dogenhaus Galerie, Leipzig
„Ein Hauch von Eden“, S. Baumgarte Galerie, Bielefeld
„Von Mir Aus“, Kunstgruppe Köln
„Und immer fehlt mir etwas, und das quält mich“, Kunstgruppe Köln

2009


„Portraits, Faces & People“, Katz Contemporary, Zürich, Schweiz
Opening Show, Galerie Ulf Saupe, Berlin

2007

„Be all eyes“, Galerie Tony Wuethrich, Basel, Schweiz
„Malerei der Gegenwart“, Franz-Gertsch Museum, Burgdorf, Schweiz
„Leve de Schilderkunst“, Kunsthalle Rotterdam, Niederlande
„Wide views 2“, Galerie M. Roeder, New York, USA
„Malerei der Gegenwart: Zurück zur Figur“, Kunsthaus Wien, Österreich
„Collectors Year End“, Artcore Gallery, Toronto, Kanada

2006

„Malerei der Gegenwart“, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München

2005

Galerie Ebensperger, Graz, Österreich
„Wide views 1“, Gallery Roeder, New York, USA

2004

„Reviewed | Remixed“, Docu/Fiction, Kunsthalle Düsseldorf
„Hülle und Idylle“, Galerie Rivet, Köln

2003

„Modenschauen“, Galerie Karl Pfefferle, München

2002

„Desire“, Galeria D’Arte Moderna, Bologna, Italien
„Schöne Aussicht Hr. Schweins“, Galerie Otto Schweins, Köln
„Fil Rouge“, Galerie Rene Steiner, Erlach, Schweiz

Ein Name, in Wasser geschrieben
Einzigartiges neues Seherlebnis
Anfragen