Leszek Skurski

Eine weite, scheinbar grenzenlose Ebene bildet den Grund für das Geschehen: Wie aus dem Nichts tauchen Personen auf der Bildfläche auf, sie treten gleichsam aus nuancenreichen Schichten in lichtem Weiss oder dunstigem Grau hervor und lassen viel Raum für eine Deutung. Der aus Polen stammende Künstler Leszek Skurski widmet sich in seiner Malerei immer wieder der figurativen Erzählung. Er schildert in seinen Werken viele kleine und große Geschichten, die nach allen Seiten hin offenbleiben und unterschiedlichste Interpretationen erlauben. Es sind Bilder des Innehaltens und Verharrens in einer Handlung, aus einer Haltung heraus, die er in konzentrierter Form und narrativer Dichte einfängt. Viele sich verflüchtigende Augenblicke eines Daseins oder Miteinanders, die auf die Leinwand gebannt werden, wie Ausschnitte aus einer Sequenz, wie Momentaufnahmen zwischen ihrem Erscheinen und Verschwinden. So erinnern die Bilder des in Fulda lebenden und arbeitenden Künstlers an Filmstills oder Standbilder, die einen Inhalt, einen Charakter oder eine Stimmung umreißen.

1973

geboren in Danzig, Polen

1992 - 1997

Studium Malerei und Grafikdesign an der Akademie der Schönen Künste, Danzig bei Prof. Włodzimierz Łajming und Prof. Jerzy Krechowicz

1995

Kunstpreis des Kultus- und Kunstministeriums Polen

1997

Diplom

lives and works in Fulda

2020

Gallery Barbara von Stechow, Frankfurt
Red Corridor Gallery, Fulda
Theo Art, Seoul, Südkorea

2019

Ernst Ludwig Kirchner Verein Fehmarn e. V., Fehmarn
„Sense of White“, Galeriehaus Hamburg
Heimat Galerie, Saint Remy, Frankreich

2018

Gallery DOOIN, Seoul, Südkorea
Kunsttage Winningen

2017

„11 in 4“, GALERIE VON&VON, Nürnberg
Galerie Alex Schlesinger, Zürich, Schweiz
Stadtmuseum im Spital, Crailsheim
Gallery JJ, Seoul, Südkorea

2016

«Mémoridentité», Maison des Arts et Loisirs, Lyon, Frankreich
Galerie Brötzinger Art, Pforzheim
Janknegt Gallery, Laren, Niederlande
„Aller Guten Dinge sind 3. Malerei“, Galerie Von Stechow, Frankfurt
Gräfe Art Konzept, Berlin
„Ausflug“, Red Corridor Gallery, Künzell
„Stranger than Paradise“, Galerie JJ, Seoul, Südkorea

2015

Gallery JJ, Seoul, Südkorea
„Was soll das viele Weiß auf der Leinwand?“, Frankfurter Neue Presse, Frankfurt
aqua art miami, USA
Affordable Art Fair, Hamburg

2014

Centre de la Vieille Charité, Marseille, Frankreich
Alexandra Chiari, Marseille, Frankreich

2013

GALERIE VON&VON, Nürnberg
„Einzelnachweise“, Vonderau Museum, Fulda
Alexandra Chiari, Marseille, Frankreich

2012

Galerie Image au Carré, Brüssel, Belgien

2011

colourblind Gallery, Köln
Galerie Image au Carré, Brüssel, Belgien

2010

„Der Lieblingstag“, colourblind Gallery, Köln

2009

Red Corridor Gallery, L’Agulhas, Südafrika
Soho Gallery LLC, Los Angeles, USA
Lurie-Kavachnina Gallery, Miami, USA

2008

Red Corridor going Mallorca,
Sailer Galeria d’Art, Mallorca, Santanyí, Spanien

2007

Galerie Prinsenhoek, Niederlande

seit 2006

Red Corridor Gallery, Fulda

 

2006

Scarlet Gallery, Greyton, Südafrika

2002

art Transfer, Kunststation Kleinsassen
Galerie Prinsenhoek, Niederlande

2001

„Übergangen“, Frankfurt
„Verwaschene Spuren“, Projekt „bettTuch“, Textilmuseum Crimmitschau

2000

Dorp Street Gallery, Stellenbosch, Südafrika

1997

Galerie Akademie der Schönen Künste, Danzig

Standbilder
Welchen Stellenwert hat der Mensch in der heutigen Welt?
Anfragen